Häufigkeit psychischer Erkrankungen

 

Nicht der Wind, sondern das Segel bestimmt die Richtung.

(Aus China)

 

Die angeführten Zahlen entsprechen dem aktuellen Stand der wissenschaftlichen Untersuchungen. Die Angaben werden laufend ergänzt und korrigiert und erheben nicht den Anspruch auf Vollständigkeit.

Erkrankungen im Kindesalter:

ADHS 4% (Aktivitäts- und Aufmerksamkeitsstörung)
(Im Grundschulalter machen Kinder mit hyperkinetischer Störung etwa 1-3% einer Altersstufe aus. Die Jungen sind davon erheblich, etwa 6mal häufiger, betroffen als Mädchen.)
Störung des Sozialverhaltens 11%
Enuresis 10% (Enuresis bei Zehnjährigen liegt bei etwa 3 %)
Stottern im Kindesalter 5%
Schlafstörungen mit Alpträumen 5%
Nachtangst 2-5%

Erkrankungen im Erwachsenenalter

Angststörungen insg. 15-25%
Agoraphobie 5-7%
Generalisierte Angststörung 3-5%
Panikattacken 3-4%
Posttraumatische Belastungsstörung 7-10%
Soziale Phobie 5-10%
Spezifische Phobien (Tiere, Orte, Spritzen,...) 10-15%
Anorexia nervosa 1-9% (Frauen)
Anorexia nervosa 1-5% (Männer)
Bulimia nervosa 3-9%
Borderline Persönlichkeitsstörung 1-2%
Depression 20-26 (Frauen)
Depression 12-16% (Männer)
"Manisch-Depressiv" (Bipolar affektive Störung) 0,5-1,5%
Schizophrenie 1-2%
Ticstörungen (incl. Tourette-Syndrom) 5-24%
Zwangserkrankung 2-7%

Für zusätzliche Fragen bezüglich Psychotherapieverlauf, Notwendigkeit einer Psychotherapie, Psychologischer Diagnostik, Rahmenbedingungen, etc. stehe ich Ihnen selbstverständlich gerne zur Verfügung (Mag. Harald Hornich: 0676 380 40 64).